Geschäftsbedingungen

Sämtliche angeführten Geschäftsbedingungen gelten für alle Aufträge und Verrechnungen von „Das Kompetenz Center“, „myway-Lebensberatung“, sowie wie immer geartete Dienstleistungen von Claudia Kern.

Wirtschafts-Coaching sowie systemisches Coaching:

Stornobedingungen:

Eine stornofreie Absage bzw. Verschiebung ist ausschließlich telefonisch beim Dienstleister bis 7 Tage vor dem ursprünglich vereinbarten Termin möglich. Danach müssen 100% des Honorars auch für abgesagte bzw. verschobene Einheiten in Rechnung gestellt werden!

Die Geschäftsbedingungen sind integrierter Bestandteil des Auftrages. Eine verbindliche Vorhersage des Dienstleisters, wie viele Einheiten zur Lösung der jeweiligen Anliegen nötig sein werden, ist nicht möglich!

Rechnungslegung:

Die Rechnungslegung erfolgt einmalig durch Claudia Kern, zahlbar per sofort in bar für Einzelbucher und Privatkonsumenten / spätestens innerhalb von 8 Tagen nach Rechnungslegung für Firmen und Kontingentbucher. Etwaiger Zahlungsverzug wird vom Juristen unverzüglich dem gerichtlichen Mahnwesen zugeführt!

Allgemeine Geschäftsbedingungen:

Folgende verbindliche Geschäftsbedingungen werden vom Kunden mit Erteilung des Auftrages akzeptiert:

  • Der Auftrag durch den Kunden erfolgt schriftlich. Die Geschäftsbedingungen samt Stornobedingungen sind integrierter Bestandteil des Auftrags.
  • Coaching erfolgt auf Basis der für fachlich ausgebildeten Coaches geltenden Ethik-Richtlinien.
  • Der Coach verpflichtet sich zur absoluten Diskretion über die Namen gecoachter Personen, sowie Art und Inhalt der Coachings. Der Rahmen des Coachings unterliegt der Schweigepflicht!
  • Die Namen der jeweiligen Unternehmen dürfen zur Erweiterung der Referenzen von „Das Kompetenz Center“ sowohl auf Homepage, als auch auf anderen Werbemaßnahmen verwendet werden.
  • Der Kunde verpflichtet sich nicht zum Kauf einer bestimmten Anzahl von Einheiten – ausgenommen Kontingent-Ankäufe hierbei ist die erworbene Anzahl der Coaching-Einheiten und die damit verbundene u. vereinbarte Ablauffrist verbindlich.
  • Der Coachingprozess kann vom Kunden jederzeit ohne Angabe von Gründen abgebrochen werden.
  • Der Coach kann den Coachingprozess seinerseits in besonderen Situationen abbrechen (unzumutbare Voraussetzungen, Themenablehnung aus lebensethischen Gründen, inakzeptables Kundenverhalten, unangemessene bzw. unrealistische Erwartungshaltung d. Kunden, etc.). Eine Rückerstattung des Honorars ist in diesem Fall nicht möglich.
  • Da im Coaching keine Lösungskonzepte angeboten werden, übernimmt der Coach keinerlei Haftung für aus dem Coaching resultierende Handlungen des Kunden.
  • Ein Erfolg des Coachings, das heißt dass der Kunde auf jede Frage zufrieden stellende Antworten findet, oder jedes Anliegen „gelöst“ wird, kann in diesem Sinne nicht garantiert werden.
  • Es wird ein Dienstleistungsvertrag geschlossen, kein Werkvertrag!
  • Der Kunde hat den Kompetenznachweis des diplomierten Coaches zustimmend zur Kenntnis genommen und als ausreichend befunden. Alle obig angeführten Bedingungen gelten auch für therapeutisches Coaching beim approbierten Psychotherapeuten.
  • Gerichtsstand ist das zuständige Gericht in Wien.

Organisationsaufstellung und FamilienStellen:

Stornobedingungen:

Systemische Aufstellungs-Kontingente sind bis zum vereinbarten Zeitpunkt (siehe Zusatz-Auftrag) aufzubrauchen. Nicht in Anspruch genommene Aufstellungsarbeiten gelten mit Ablauf der vereinbarten Frist als verbraucht und können nicht rückerstattet werden! Eine stornofreie Absage bzw. Verschiebung für öffentlich ausgeschriebene oder fixierte und gebuchte Aufstellungen ist telefonisch bis 14 Tage vor dem ausgeschriebenen bzw. vereinbarten Termin möglich. Danach müssen 100% des Honorars auch für abgesagte bzw. verschobene Aufstellungen in Rechnung gestellt werden!

Rechnungslegung:

Die Rechnungslegung erfolgt einmalig durch „Das Kompetenz Center“, zahlbar per sofort / spätestens innerhalb von 8 Tagen nach Rechnungslegung. Etwaiger Zahlungsverzug wird vom Juristen unverzüglich dem gerichtlichen Mahnwesen zugeführt!
Der Auftrag durch den Kunden erfolgt schriftlich. Die Geschäftsbedingungen sind integrierter Bestandteil des Auftrages.

Allgemeine Geschäftsbedingungen:

Folgende verbindliche Geschäftsbedingungen werden vom Kunden mit Erteilung des Auftrages/mit der Anmeldung akzeptiert:

  • Systemische Aufstellungsarbeit (Strukturaufstellungen im beruflichen Kontext, Organisations-aufstellungen, Aufstellung zur Persönlichkeitsentwicklung, Familienaufstellungen bzw. Symptom-Aufstellungen zur Steigerung der Führungs- bzw. Mitarbeiterkompetenz, etc.) findet unter den geltenden Ethik-Richtlinien für Coaches bzw. dem geltendem Lebens- und Sozialberater Gesetz statt.
  • Der Aufstellungsleiter verpflichtet sich zur absoluten Diskretion über die Namen der aufgestellten Personen und die Daten des Klienten, sowie Art und Inhalt der Aufstellungsarbeit. Alle anwesenden und mitwirkenden Personen unterliegen ebenfalls der Schweigepflicht!
    Die Namen der jeweiligen Unternehmen dürfen zur Erweiterung der Referenzen von „Das Kompetenz Center“ sowohl auf Homepage, als auch auf anderen Werbemaßnahmen verwendet werden.
  • Die erworbene Anzahl der Aufstellungs-Arbeiten / Aufstellungs-Kontingente und die damit vereinbarten Ablauffristen sind für den Auftraggeber verbindlich.
  • Die Aufstellung kann vom Kunden jederzeit ohne Angabe von Gründen abgebrochen werden, wenn es sich dabei um eine Einzel-Aufstellung im Rahmen einer Abendveranstaltung handelt. Wird im Rahmen des 2 bis 3-tägigen Seminars gearbeitet, ist die Teilnahme über die gesamte Dauer verpflichtend. Ausnahmen zu dieser Verpflichtung: anderweitige Einzelvereinbarungen und Vorabsprachen mit dem/r Aufstellungsleiter/in bzw. bei nachweislicher Krankheit.
  • Der/die AufstellungsleiterIn kann den Aufstellungsprozess seinerseits/ihrerseits in besonderen Situationen abbrechen, wenn die fachliche Indikation dazu gegeben ist. Eine Rückerstattung des Honorars ist in diesem Fall nicht möglich.
  • Da bei Systemischer Aufstellungsarbeit keine Lösungskonzepte angeboten werden, übernimmt der/die AufstellungsleiterIn keinerlei Haftung für aus der Aufstellungsarbeit resultierende Handlungen des Kunden. Ein Erfolg der Aufstellungsarbeit, das heißt dass der Kunde auf jede Frage zufrieden stellende Antworten oder Lösungen findet, oder jedes Anliegen „gelöst“ wird, kann in diesem Sinne nicht garantiert werden.
  • Es wird ein Dienstleistungsvertrag geschlossen, kein Werkvertrag! Bezahlt wird die Dienstleistung.
  • Eine verbindliche Vorhersage der Aufstellungsleitung wie viele Einheiten zur Lösung der jeweiligen Anliegen nötig sein werden, ist nicht möglich.
  • Der Kunde hat den Kompetenznachweis der Aufstellungsleitung als ausreichend befunden. Gerichtsstand ist das zuständige Gericht in Wien.

Seminare/Trainings/Workshops, Moderationen, Fach-Vorträge:

Stornobedingungen:

Die kostenlose, stornofreie Absage oder Verschiebung eines individuell gebuchten Seminar / Workshop / Trainings-Tages ist bis maximal 8 Wochen vor Veranstaltungs-Beginn und ausschließlich schriftlich möglich! Danach müssen 100 Prozent des vereinbarten Tagsatzes für die gebuchte Dauer des/der jeweilig/en Seminar/Workshop/Trainings-Tage/s in Rechnung gestellt werden.

Eine kostenlose Stornierung der verbindlichen Anmeldung zu einem von Das Kompetenz Center öffentlich ausgeschriebenen Seminar/Workshop/Trainings-Tages ist bis maximal 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn möglich. Danach müssen 100 Prozent des ausgeschriebenen Tagsatzes/der angegebenen Teilnahme-Pauschale verrechnet werden. Die Nennung von Ersatz-Teilnehmer ist grundsätzlich möglich, muss aber von dem jeweiligen Trainer akzeptiert werden!

Die kostenlose, stornofreie Absage oder Verschiebung einer gebuchten Moderation ist bis maximal 10 Tage vor Moderationsbeginn ausschließlich schriftlich möglich. Danach müssen 100 Prozent des vereinbarten Honorars verrechnet werden.

Die kostenlose, stornofreie Absage oder Verschiebung eines gebuchten Fach- bzw. Impuls-Vortrags ist bis maximal 20 Tage vor Veranstaltungsbeginn ausschließlich schriftlich möglich. Danach müssen 100 Prozent des vereinbarten Honorars verrechnet werden.

Rechnungslegung:

Die Rechnungslegung erfolgt einmalig durch „Das Kompetenz Center“. Individuell gebuchte Seminar / Workshop / Trainings-Tage sowie Moderationen oder Fach-Vorträge sind zahlbar per sofort / spätestens innerhalb von 8 Tagen nach Rechnungslegung, jedenfalls aber bis 8 Tage vor Seminarbeginn bzw. Veranstaltungsbeginn!

Bei öffentlich ausgeschriebenen Seminaren ist der Seminarbeitrag bis spätestens 5 Tage vor Seminarbeginn einzuzahlen, anderenfalls kann der Seminarplatz nicht garantiert werden. Bei Nennung eines Ersatz-Teilnehmers kann der bezahlte Tagsatz erst dann rückerstattet werden, wenn die Teilnahme-Gebühr vom Ersatz-Teilnehmer auf unserem Konto eingelangt ist und die Stornierung innerhalb der obig angeführten Frist schriftlich (per Fax, E-Mail oder Brief) erfolgt ist!
Etwaiger Zahlungsverzug wird von unserem Juristen unverzüglich dem gerichtlichen Mahnwesen zugeführt!
Der Auftrag durch den Kunden erfolgt schriftlich. Die Geschäftsbedingungen sind integrierter Bestandteil des Auftrages.

Allgemeine Geschäftsbedingungen:

Folgende verbindliche Geschäftsbedingungen werden vom Kunden mit Erteilung des Auftrages akzeptiert:

  • Seminare, Workshops, Trainings, Moderationen und Vorträge sind laut Österreichischer Verfassung frei und unterliegen weder Gewerbevorschriften noch anderweitigen Richtlinien. Die Qualifikation der Referenten von „Das Kompetenz Center“ ergibt sich aus den fachlichen Diplom-Ausbildungen bzw. aus der langjährigen beruflichen Praxis.
  • Der/die ReferentIn/ModeratorIn verpflichtet sich zur absoluten Diskretion bezüglich Namen und persönlicher Daten der TeilnehmerInnen.
  • Alle anwesenden Teilnehmer werden zur Diskretion über Inhalt und persönlicher Angaben anderer anwesender Personen verpflichtet!
  • Die Namen der jeweiligen Unternehmen dürfen zur Erweiterung der Referenzen von „Das Kompetenz Center“ sowohl auf Homepage, als auch auf anderen Werbemaßnahmen verwendet werden.
  • Fällt ein Vortragender aufgrund von Krankheit oder anderen wichtigen Gründen aus, so ist von Das Kompetenz Center ein Ersatztermin bzw. ein Ersatz-Referent zu nennen. Selbstverständlich findet diese Ersatz-Termin-Vorgabe unter Absprache mit dem Auftraggeber statt.
  • Der vereinbarte Tagsatz und die grundsätzliche Buchung bleiben unverändert gültig.
    Die/der Seminarveranstaltung/Moderation/Fachvortrag kann vom Kunden jederzeit ohne Angabe von Gründen abgebrochen werden.
  • Der/die ReferentIn/ModeratorIn/TrainerIn kann die Veranstaltung seinerseits/ihrerseits in besonderen Situationen abbrechen, wenn die fachliche Indikation dazu gegeben ist oder aber das Verhalten des Kunden bzw. der Veranstaltungsort oder die Unterbringung unzumutbar ist. Eine Rückerstattung des Honorars ist in diesem Fall nicht möglich.
  • Für aus dem Seminar/der Moderation/dem Fachvortrag resultierende Handlungen des Kunden, kann der/die ReferentIn/ModeratorIn/TrainerIn keinerlei Haftung übernehmen. Der Kunde besucht die Veranstaltungen freiwillig und eigenverantwortlich! Der Kunde trägt die alleinige Verantwortung für aus seinen/ihren Handlungen entstehende Konsequenzen.
  • Ein nachweisbarer Erfolg eines/r Seminars/Moderation/Vortrags, das heißt dass der Kunde auf jede Frage zufrieden stellende Antworten oder Lösungen findet oder jedes Anliegen „gelöst“ wird, kann in diesem Sinne nicht garantiert werden.
  • Es wird ein Dienstleistungsvertrag geschlossen, kein Werkvertrag! Bezahlt wird die Dienstleistung.
  • Der Kunde hat den Kompetenznachweis des/der RefentIn/ModeratorIn/Vortragenden mit Erteilung des Auftrages als ausreichend befunden.
  • Gerichtsstand ist das zuständige Gericht in Wien.

Lerngänge/Lehrgänge

Stornobedingungen:

Die kostenlose, stornofreie Absage oder Verschiebung eines individuell gebuchten Lerngangs ist aufgrund des großen Aufwands in der Vorbereitungsarbeit nicht möglich.
Die definitive und kostenpflichtige Beauftragung beginnt allerdings erst nach der Bedarfsanalyse in und zwischen den einzeln gebuchten Vorgesprächen die unabhängig vom Zustandekommen eines Lerngangs zu bezahlen sind – siehe Coaching-Tarif.

Ist ein Lerngang schriftlich in Auftrag gegeben, kann sich lediglich die Termingestaltung innerhalb einer maximal zweijährigen Gesamtfrist verändern, nicht jedoch der Umfang. Eine nachträgliche Änderung der Teilnehmeranzahl im Sinne von Vergrößerung ist aus methodisch-didaktischen Gründen nur nach Absprache und mit Einverständnis des/der Lerngangsleiters/In möglich.

Fallen Teilnehmer aus welchen Gründen auch immer aus, stellt dies keinerlei Verminderung des Lerngangspreises dar. Sollte dadurch die methodische oder didaktische Wissensvermittlung beeinträchtigt werden, geht dies zu Lasten des Auftraggebers. Die Nennung von Ersatz-Teilnehmer ist grundsätzlich möglich, muss aber von dem jeweiligen Trainer geprüft und akzeptiert werden!

Rechnungslegung:

Die Rechnungslegung erfolgt einmalig oder Modulweise durch „Das Kompetenz Center“. Individuell gebuchte Lerngänge sind zahlbar per sofort / spätestens innerhalb von 8 Tagen nach Rechnungslegung.
Zahlungsmodalität: 50 Prozent des Gesamt-Lerngangs-Preises sind bis spätestens 8 Tage vor Lerngangsbeginn zu bezahlen, weitere 50 Prozent sind in der Halbzeit des Lerngangs jedenfalls aber innerhalb der ersten 12 Monate nach Auftragserteilung zu überweisen. Bei öffentlich ausgeschriebenen Lerngängen ist der Lerngangs-Gesamt-Preis bis spätestens 8 Tage vor Lerngangsbeginn einzuzahlen, anderenfalls kann der Teilnehmerplatz nicht garantiert werden. Bei einer Anmeldung später als 8 Tage vor Lerngangsbeginn muß der Lerngangs-Preis unmittelbar überwiesen werden bzw. in bar mitgebracht werden. Bei Nennung eines Ersatz-Teilnehmers kann der bezahlte Tagsatz erst dann rückerstattet werden, wenn die Teilnahme-Gebühr vom Ersatz-Teilnehmer auf unserem Konto eingelangt ist und die Stornierung fristgerecht schriftlich (per Fax, E-Mail oder Brief) erfolgt ist! Etwaiger Zahlungsverzug wird vom Juristen unverzüglich dem gerichtlichen Mahnwesen zugeführt!

Der Auftrag durch den Kunden erfolgt schriftlich. Die Geschäftsbedingungen sind integrierter Bestandteil des Auftrages.

Allgemeine Geschäftsbedingungen:

Folgende verbindliche Geschäftsbedingungen werden vom Kunden mit Erteilung des Auftrages akzeptiert:

  • Lerngänge/Lehrgänge sind laut Österreichischer Verfassung frei und unterliegen weder Gewerbevorschriften noch anderweitigen Richtlinien. Die Qualifikation der Referenten von „Das Kompetenz Center“ ergibt sich aus den fachlichen Diplom-Ausbildungen, den akademischen Ausbildungen bzw. aus der langjährigen beruflichen Praxis.
  • Der/die ReferentIn/LerngangsleiterIn verpflichtet sich zur absoluten Diskretion bezüglich Namen und persönlicher Daten der TeilnehmerInnen. Alle anwesenden Teilnehmer werden zur Diskretion über Inhalt und persönlicher Angaben anderer anwesender Personen verpflichtet!
  • Die Namen der jeweiligen Unternehmen dürfen zur Erweiterung der Referenzen von „Das Kompetenz Center“ sowohl auf Homepage, als auch auf anderen Werbemaßnahmen verwendet werden. Fällt ein Vortragender aufgrund von Krankheit oder anderen wichtigen Gründen aus, so ist von Das Kompetenz Center ein Ersatztermin bzw. ein Ersatz-Referent zu nennen.
  • Selbstverständlich findet diese Ersatz-Termin-Vorgabe unter Absprache mit dem Auftraggeber statt. Der vereinbarte Lerngangs-Preis bleibt unverändert gültig. Inhaltliche Neu-Reihungen bleiben dem Dienstleister vorbehalten.
  • Der Lerngang kann vom Kunden jederzeit ohne Angabe von Gründen abgebrochen werden. In diesem Falle ist dennoch das gesamte vereinbarte Honorar zu 100% zu verrechnen.
    Der/die LerngangsleiterIn/ReferentIn kann die Veranstaltung seinerseits/ihrerseits in besonderen Situationen abbrechen, wenn die fachliche Indikation dazu gegeben ist oder aber das Verhalten des Kunden bzw. der Veranstaltungsort oder die Unterbringung unzumutbar ist. Eine Rückerstattung des Honorars ist in diesem Fall nicht möglich.
  • Für aus dem Lerngang resultierende Handlungen des Kunden, kann der/die ReferentIn/ModeratorIn/TrainerIn keinerlei Haftung übernehmen. Der Auftraggeber bucht den Lerngang freiwillig und eigenverantwortlich. Die Mitarbeiter/Lerngangs-Teilnehmer besuchen den Lerngang ebenfalls freiwillig jedenfalls aber eigenverantwortlich! Die Teilnehmer tragen die alleinige Verantwortung für aus ihren Handlungen/Schlussfolgerungen entstehende Konsequenzen.
  • Ein nachweisbarer Erfolg eines Lerngangs, das heißt dass der Kunde auf jede Frage zufrieden stellende Antworten oder Lösungen findet oder jedes Anliegen „gelöst“ wird bzw. firmeninterne Situationen oder Problemherde geklärt werden können, kann in diesem Sinne nicht garantiert werden.
  • Es wird ein Dienstleistungsvertrag geschlossen, kein Werkvertrag! Bezahlt wird die Dienstleistung.
  • Die Falleinbringung entsprechend den Lerngangsthemen erfolgt verbindlich durch die TeilnehmerInnen und beinhaltet die Anliegensbearbeitung sowie die Nachreflexion im Plenum. Der/die Lerngangs-TeilnehmerInnen verpflichten sich zur engagierten Mitarbeit, wenn erforderlich auch auf einer zumutbaren persönlichen Ebene.
  • Der Auftraggeber hat den Kompetenznachweis des/der LerngangsleiterIn/ RefentIn mit Erteilung des Auftrages als ausreichend befunden.
  • Gerichtsstand ist das zuständige Gericht in Wien.

Psychologische, psychosoziale und systemische Beratung / Supervision / Mediation

Stornobedingungen:

Ein Kontingent ist bis zum vereinbarten Zeitpunkt aufzubrauchen. Nicht in Anspruch genommene Einheiten gelten mit Ablauf der vereinbarten Frist als verbraucht und können nicht rückerstattet werden! Eine stornofreie Absage bzw. Verschiebung von einzeln gebuchten Einzelsitzungen oder aber auch von Kontingent-Stunden sind telefonisch bis 7 Tage vor dem ursprünglich vereinbarten Termin möglich. Danach müssen 100% des Honorars auch für abgesagte bzw. verschobene Einheiten in Rechnung gestellt werden!

Rechnungslegung:

Die Rechnungslegung erfolgt einmalig bei Kontingent-Stunden und regelmäßig bei einzeln gebuchten Therapie-Sitzungen durch „Das Kompetenz Center“, zahlbar per sofort / spätestens innerhalb von 8 Tagen nach Rechnungslegung! Etwaiger Zahlungsverzug wird von unserem Juristen unverzüglich dem gerichtlichen Mahnwesen zugeführt! Einzelsitzungen sind per sofort und in bar zu bezahlen. Der Auftrag durch den Kunden erfolgt schriftlich. Die Geschäftsbedingungen sind integrierter Bestandteil des Auftrages.

Allgemeine Geschäftsbedingungen:

Folgende verbindliche Geschäftsbedingungen werden vom Kunden mit Erteilung des Auftrages akzeptiert:

  • Psychologische, psychosoziale und systemische Beratung/Supervision/Meditation erfolgt auf Basis der für fachlich ausgebildete und berufsberechtigte Lebens- und Sozialberater im Sinne des geltenden Lebens- und Sozialberatergesetzes geltenden Ethik-Richtlinien.
  • Psychologische, psychosoziale und systemische Beratung/Supervision/Meditation unterliegt der Schweigepflicht! Der/die BeraterIn verpflichtet sich zur absoluten Diskretion über die Namen therapierter Personen, sowie Art und Inhalt der Beratung/Supervision/Mediation.
  • Die Namen der jeweiligen Unternehmen dürfen zur Erweiterung der Referenzen von „Das Kompetenz Center“ sowohl auf Homepage, als auch auf anderen Werbemaßnahmen verwendet werden.
  • Der Kunde verpflichtet sich nicht zum Kauf einer bestimmten Anzahl von Einheiten – ausgenommen Blockeinheiten u. Kontingent-Ankäufe: hierbei ist die erworbene Anzahl der Beratungs- oder Supervisions-Einheiten und die damit verbundene u. vereinbarte Ablauffrist verbindlich.
  • Der Beratungsprozess kann vom Kunden jederzeit ohne Angabe von Gründen abgebrochen werden.
  • Der/die Beraterin kann den Arbeitsprozess seinerseits in besonderen Situationen abbrechen (unzumutbare Voraussetzungen, Themenablehnung aus lebensethischen Gründen, inakzeptables Kundenverhalten, unangemessene bzw. unrealistische Erwartungshaltung d. Kunden, etc.). Eine Rückerstattung des Honorars ist in diesem Fall nicht möglich.
  • Da in der Beratung/Supervision/Mediation keine Lösungskonzepte angeboten werden, übernimmt der Berater/Supervisor/Mediator keinerlei Haftung für aus dem Prozess resultierende Handlungen des Klienten.
  • Ein Erfolg der Beratung/Supervision/Mediation, das heißt, dass der Kunde auf jede Frage zufrieden stellende Antworten findet, oder jedes Anliegen „gelöst“ wird, kann in diesem Sinne nicht garantiert werden.
  • Es wird ein Dienstleistungsvertrag geschlossen, kein Werkvertrag! Bezahlt wird die Dienstleistung.
  • Eine verbindliche Vorhersage des Beraters/Supervisors/Mediators, wie viele Einheiten zur Lösung der jeweiligen Anliegen nötig sein werden, ist nicht möglich.
  • Der Kunde hat den Kompetenznachweis des psychologischen Beraters/Supervisors/Mediators zustimmend zur Kenntnis genommen und als ausreichend befunden.
  • Gerichtsstand ist das zuständige Gericht in Wien.

Bankverbindung:

Claudia Kern
Das Kompetenz Center
BAWAG, BLZ 14000, KtoNr: 02510124262
IBAN: AT431400002510124262, BIC: BAWAATWW

alle Leistungen sind Umsatzsteuerpflichtig!