Zielgruppe

Wer braucht Wozu einen Coach?

Grundsätzlich jeder, der ein Anliegen im beruflichen, persönlichen oder privaten Kontext lösen möchte, und mit seinen bisherigen Lösungsansätzen noch nicht oder gar nicht zufrieden ist.

Das können sein:
Manager internationaler Konzerne, Juristen großer Kanzleien, Führungskräfte aus verschiedenen Bereichen der Wirtschaft, Personalleiter, Stabstellenleiter und leitende Angestellte, Politiker, Psychologen, Steuerberater, Prokuristen, Therapeuten, Firmeninhaber, Vorstandsmitglieder, Geschäftsführer, Mitarbeiter, Bereichsleiter, Konzern-Chefs, Betriebsräte, Ärzte, Chirurgen, Prominente, aber auch zahlreiche Privatpersonen, uva.

Kurz gesagt: vom Multimillionär bis zur Raumpflegerin – Jeder!

Die kontextuelle Unbefangenheit des Coaches, sein reichhaltiges Repertoire an Coaching-Techniken und der geschützte Rahmen der Schweigepflicht unterstützen den Kunden bei seinem Lösungsfindungsprozess.

Zum Coach zu gehen ist kein Zeichen von Schwäche, sondern vielmehr die Entscheidung eines effizient denkenden Menschen! Die berühmtesten und erfolgreichsten Menschen und Führungskräfte haben Coaches bzw. setzen Coaches ein!
Es spart für gewöhnlich Zeit, Nerven und dadurch oft mehr Geld, als Coaching eigentlich kostet. Niemand hat immer auf alles eine passende Lösung parat – und ich verrate Ihnen an dieser Stelle ein kleines Geheimnis: „auch ein Coach geht gelegentlich zum Coach!“

Zu meinem Kundenkreis zählen Menschen unterschiedlichster Branchen, Berufe und Positionen (Konzern-Chefs, Ärzte, Führungskräfte, leitende Angestellte, Mitarbeiter). Ebenso Privatpersonen, Jugendliche und Pensionisten.

Gerade die Führungskraft ist jedoch aufgrund ihrer hierarchischen Position ganz besonderen Anforderungen ausgesetzt.

Von ihr wird erwartet zu entscheiden wo andere zweifeln, zu wissen wo andere ahnungslos sind, zu erkennen wo andere im Dunkel tappen. Die Führungskraft soll Mitarbeiter führen, Projekte leiten, Personalentwicklung machen, Umsätze erzielen, Konflikte schlichten, motivieren und stets für alles eine Lösung haben!

Ein Mitarbeiter kann sich an seine Führungskraft wenden. Es ist aber für den Unternehmenserfolg äußerst wichtig, dass auch die Führungskraft für ihren ressourcevollen Zustand sorgen kann! Andernfalls sind Burn-Out-Syndrom,  Krankheit und Probleme vorprogrammiert! Ergo wendet sich die Führungskraft bei Bedarf an ihren Coach.
Aber auch wenn zwischen Führungskraft und Mitarbeiter „nichts mehr geht“, ist der Coach ein „gesundes Mittel“ um die Arbeitsfähigkeit wieder in Fluss zu bringen.

Ein guter Coach befindet sich in gesammelter u. achtsamer Haltung. Er verhält sich seinem Kunden gegenüber respektvoll, mutet ihm aber auch den notwendigen Entwicklungsprozess zu!

Ich achte meine Kunden indem ich Ihnen ein adäquates Gegenüber bin! Außerdem arbeite ich mit der Eigenverantwortlichkeit des Kunden. So entsteht kein Gefälle und der Kunde bleibt in seiner Autonomie und Kraft.